Verband der Pflegedirektorinnen und Pflegedirektoren der Universitätskliniken und Medizinischen Hochschulen Deutschlands e.V.

„Die Stimme der Pflege an den Universitätsmedizinstandorten Deutschlands“ 

Malwettbewerb „PiKA - Pflege in Kinderaugen“

Das Netzwerk Pflegewissenschaft und Praxisentwicklung setzt sich mit der Wertschätzung und Berufsstolz der Pflegeprofession auseinander. Insbesondere in Zeiten der Corona-Pandemie stellt sich häufig die Frage nach dem Belastungserleben und daraus resultierenden Ausstiegen aus dem Pflegeberuf. Neben dieser Erfahrung und dem Szenario sollte auch die erbrachte Leistung der Profession im Sinne von Wertschätzung und Berufsstolz in das Bewusstsein gerückt werden. Eine breite Grundlage bieten hier die Universitätsmedizinstandorte mit ihrem hohen Leistungsanspruch und Komplexität der pflegerischen Versorgung. Es stellt sich die Frage, inwieweit dies sowohl im Selbstverständnis der Pflegefachpersonen und auch in der Gesellschaft umfassend verankert ist.

Illustrationen: Magdalena Pilczuk


Mit einem Malwettbewerb für Kinder und Jugendliche möchte das Netzwerk Pflegewissenschaft und Praxisentwicklung das Berufsbild der Pflegefachpersonen im klinischen Setting aus einer anderen gesellschaftlichen Perspektive aufzeigen.


Die Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche auf pädiatrischen Stationen an Universitätskliniken. Sie werden dazu eingeladen über ihre Wahrnehmung zur Pflegearbeit/-person an Universitätskliniken anhand einer bildnerischen Erzählform zu berichten. Kinder im Alter von 6 - 14 Jahren haben die Möglichkeit ihre persönliche Sicht der Pflegearbeit/ -fachperson als Patient:in oder als Kind einer Pflegefachperson darzustellen.

Downloaden Sie das Exposé zum Projekt hier.


Zum Download der Poster klicken Sie bitte auf das Bild.








Zum Download der PiKA-Malvorlage klicken Sie bitte auf das Bild.




Dauer des Malwettbewerbs: 01. April bis 30. Juni 2022

Einreichung von Bildern

Die Bilder können auf der Station abgegeben werden oder per Post direkt an den VPU oder digital per Mail eingereicht werden. Neben der Angabe des Vornamens und Alters des Kindes haben sie zusätzlich die Möglichkeit das gemalte Bild mit eigenen Worten kurz mit einem Titel oder beschreibenden Satz näher zu erläutern.

Bitte beachten Sie, dass wir nur Bilder berücksichtigen können, die auf der Malvorlage eingereicht wurden. Auf der Malvorlage müssen folgende Zustimmungen durch die/den Erziehungsberechtige/n ausgefüllt und unterzeichnet werden, andernfalls können wir das Bild nicht berücksichtigen: 

⃝   Ich stimme zu, dass das Bild mit Vornamen und Alter veröffentlicht wird (z.B. Poster, gedruckte Zeitung, Internet)
⃝   Ich stimme zu, dass das Bild anonym analysiert wird, mit der Frage, wie Kinder berufliche Pflege wahrnehmen.

Per Post an den VPU e.V.:

Verband der PflegedirektorInnen der Universitätskliniken e.V.
PiKA - Malwettbewerb
Alt-Moabit 96
10559 Berlin

oder per Mail ab den VPU e.V.:

info@vpu-online.de




Sachpreisverlosung

Alle eingesandten Bilder nehmen an einer Verlosung teil, in der Sachpreise verlost werden. Hierzu müssten Angaben zum Namen und Alter des Kindes sowie zur Adresse (Mailadresse) gemacht werden.
Die Gewinnbenachrichtigung erfolgt per E-Mail. Die Gewinner werden zufällig ermittelt. Im Falle eines Gewinnes wird eine Benachrichtigung an die angegebene Mailadresse erfolgen. Sollte keine Reaktion mit Angabe einer Postadresse in 14 Tagen erfolgen, werden weitere Gewinner per Zufall ermittelt.

Rechte und Datenschutz

Mit der Einreichung der Bilder Ihrer Kinder erklären Sie sich bereit, die Rechte der Bilder an den VPU e.V. abzutreten. Die Angabe von Kontaktdaten des Kindes ist nicht verpflichtend, lediglich eine Voraussetzung zur Teilnahme an der Sachpreisverlosung. Ansonsten reicht der Vorname und Alter des Kindes aus. Ausgewählte Bilder werden in Print- und Onlinemedien mit Vornamen und Alter des Kindes veröffentlicht. An dem Wettbewerb beteiligen sich mehrere Universitätskliniken, wodurch ein Rückschluss auf eine einzelne Klinik oder einer Person nicht möglich ist. Nachnamen und (Mail-)Adressen werden getrennt vom Bild nur zum Zweck der Verlosung gespeichert und nach 3 Monaten gelöscht. Zur Abwicklung der Sachpreise an den Empfänger, wird mit den angegebenen Daten nach den strengen Regelungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sorgfältig umgegangen.

Recht auf Auskunft
Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die im Rahmen dieses Projektes erhoben, verarbeitet oder ggf. an Dritte übermittelt werden und Aushändigen einer kostenlosen Kopie (Artikel 15 DSGVO).

Recht auf Berichtigung
Sie haben das Recht Sie betreffende unrichtige personenbezogene Daten berichtigen zu lassen (Artikel 16 und 19 DSGVO).

Recht auf Löschung
Sie haben das Recht auf Löschung Sie betreffender personenbezogener Daten, sofern dies möglich ist (z. B. wenn diese Daten für den Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr notwendig sind und dem keine Aufbewahrungspflichten entgegenstehen (Artikel 17 und 19 DSGVO).

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, d.h. die Daten dürfen z.B. nur gespeichert, nicht verarbeitet werden. Dies müssen Sie beantragen. Wenden Sie sich hierzu bitte an die Projektleitungen (Artikel 18 und 19 DSGVO).

Recht auf Datenübertragbarkeit
Sie haben das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, die sie dem Verantwortlichen für das Projekt bereitgestellt haben, zu erhalten. Sie können damit beantragen, dass diese Daten entweder Ihnen oder, soweit technisch möglich, einer anderen von Ihnen benannten Stelle übermittelt werden (Artikel 20 DSGVO).

Widerspruchsrecht
Sie haben das Recht, jederzeit gegen konkrete Entscheidungen oder Maßnahmen zur Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten Widerspruch einzulegen (Art 21 DSGVO, § 36 BDSG-neu). Eine solche Verarbeitung findet anschließend grundsätzlich nicht mehr statt.

Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten und Recht auf Widerruf dieser Einwilligung
Die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten ist nur mit Ihrer Einwilligung rechtmäßig (Artikel 6 DSGVO). Sie haben das Recht, ihre Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

Recht auf Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde für den Datenschutz
Möchten Sie eines dieser Rechte in Anspruch nehmen, wenden Sie sich bitte an die verantwortliche Projektleitung oder an die Datenschutzbeauftragten der beteiligten Kliniken.

Verantwortliche Projektleitungen der beteiligten Kliniken

  • Universitätsklinikum Bonn: Andreas Kocks, Pflegewissenschaftler, andreas.kocks@ukbonn.de
  • Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Kiel: Dr. Peter Nydahl, Pflegewissenschaftler, Peter.Nydahl@uksh.de
  • Universitätsklinikum Frankfurt: Dr. Tobias Mai, Pflegewissenschaftler Stabsstelle Pflegeentwicklung, tobias.mai@kgu.de
  • Charité - Universitätsmedizin: PD Dr. Antje Tannen, Pflegewissenschaftlerin, antje.tannen@charite.de
  • Universitätsklinikum Oldenburg: Nicole Feldmann, Pflegewissenschaftlerin, feldmann.nicole@klinikum-oldenburg.de

Datenschutzbeauftragte der beteiligten Kliniken

Verwendung der eingesandten Bilder

Alle Bilder werden unter der Fragestellung wie Kinder als Patient:innen die Arbeit der Pflege erleben analysiert. Die Zeichnungen bieten ein breites Bild der Sicht von Kindern und Jugendlichen auf die professionelle Pflegearbeit bzw. das Erleben von Pflegefachpersonen. Das Bildmaterial kann dem VPU e.V. und den von ihnen vertreten Universitätskliniken und Medizinischen Hochschulen in Deutschland für eine kreative Öffentlichkeitsarbeit in Form von Flyern, Postern, Kalendern oder Internet-Kampagnen zur Verfügung stehen. Die Originalbilder werden nach der Digitalisierung in der Geschäftsstelle des VPU in einem verschlossenen Stahlschrank archiviert.

Dauer der Datennutzung

Die Bilder werden alle digitalisiert und bis zu 10 Jahren auf einer passwortgeschützten Hochschulcloud NRW Sciebo (Serverstandort Münster) archiviert. Der Zugriff auf die Bilder erfolgt ausschließlich durch die verantwortlichen Projektleitungen. Nach 10 Jahren werden die digitalisierten und die Originalbilder vernichtet.


Ein Projekt des VPU e.V. unter der Federführung von: